| Home | Impressum | Sitemap | KIT

Kognitive Automobile Labor

Kognitive Automobile Labor
Typ: Prak. Üb. Links:
Lehrstuhl: Fakultät für Maschinenbau
Semester: Sommersemester 2016
Ort: Geb. 40.33,
Maschinenhalle des Instituts
Zeit:

Dienstag, 14:00-16:15 wöchentlich

Beginn: 25.04.2017
Dozent:

Dr. rer. nat Martin Lauer

M.Sc. Sascha Wirges
Professor Dr.-Ing. Christoph Stiller
SWS: 3
LVNr.: 2138341

Aktuelles

Im Sommersemester 2017 werden sich die SWS bei der Vorlesung "Fahrzeugsehen / Automative Vision" von 2 SWS auf 3 SWS erhöhen. Die ECTS erhöhen sich dadurch von 4 Punkte auf 6 Punkte.

 

Prüfungstermine:

-
-
-
-

 

ANMELDUNG:

Aufgrund der auf 20 Personen begrenzten Teilnehmerzahl, ist eine Anmeldung per Email an kal∂mrt.kit.edu erforderlich. Die Anmeldung soll einen aktuellen Notenauszug sowie Informationen über gesammelte Programmiererfahrung (welche Programmiersprachen werden beherrscht? Wieviele Zeilen Code hat das größte bisher geschriebene Programm?) beinhalten.

Sollten sich mehr als 20 Teilnehmer anmelden, werden wir anhand der Vorkenntnisse und der Anmeldereihenfolge Teilnehmer auswählen.

Anmeldeschluss ist Freitag, der 31. März 2017. Wir geben die Teilnehmer bis spätestens Freitag, den 7. April 2017 per Email bekannt.

 

 

Beschreibung

Das Kognitive Automobile Labor richtet sich an alle Studentinnen und Studenten der Fachrichtung Maschinenbau und benachbarter Studiengänge, die sich für bildbasierte Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren interessieren und interdisziplinäre Qualifikationen auf diesem spannenden und zukunftsweisenden Gebiet erwerben möchten. Sie erhalten die Gelegenheit, den in Vorlesungen erlenten Stoff in maximal 4 Kleingruppen von 5 Personen unter wissenschaftlicher Anleitung durch die Dozenten praktisch anzuwenden und eigene Ideen für die Lösung der gestellten Aufgaben zu entwickeln. Die entwickelten Algorithmen können anschließend mit Hilfe eines modernen Modell-Fahrzeuges in realen Situationen validiert werden.

Ziele:
Die gestellte Aufgabe umfasst die Bereiche Fahrzeugführung, videobasierte Objektdetektion und Kollisionsvermeidung. Sie beinhaltet informationstechnische, regelungstechnische und kinematische Aspekte im Bereich Fahrzeugtechnik. Durch die regelmäßig stattfindenden Projektsitzungen, in denen die einzelnen Gruppen ihre Zwischenergebnisse präsentieren müssen, werden neben den fachlichen Qualifikationen zudem Schlüsselqualifikationen wie Umsetzungsstärke, Projektarbeit, Teamfähigkeit und Präentationskompetenz gestärkt.

Voraussetzungen:
• Die Vorlesungen ‘Verhaltensgenerierung für Fahrzeuge’ sowie eine Vorlesung im Bereich Bildverarbeitung (z. B. Machine Vision oder Fahrzeugsehen) müssen zuvor oder parallel gehört werden
• Programmierkenntnisse
• Freude und Neugierde am praktischen Ausprobieren neuer Ideen.

Sollten noch Fragen bestehen, wenden Sie sich bitte an Martin Lauer oder Sascha Wirges
Wir freuen uns auf Sie!